Effektives Onlineunterrichten mit meinen Augen einer erfahrenen Personal- und Organisationsentwicklerin

Seid Ausbruch der Pandemie habe ich mich intensiv mit effektivem Onlinetraining allgemein und insbesondere beim Achtsamkeits- und Resilienzlernen auseinandergesetzt. Ich nehme selbst jede Woche an eigenen Veranstaltungen teil, um mit dem geübten Auge des Personal- und Organisationsentwicklers die Quintessenz des Lernens abzuleiten. Auch hier verbinde ich wieder persönliches Lernen mit dem Lehren und Trainieren meiner Teilnehmer*innen. Gleiches Prinzip wie bei der Vermittlung von Achtsamkeit an meine Teilnehmer*innen.

Flexibilität versus Erfahrung und Integration

Wir alle lernen im Moment in vielerlei Hinsicht. Onlinelernen hat Vorteile, da wir uns überall auf der Welt flexibel zusammenfinden können. Beim Achtsamkeits- und Bewusstseinslernen geht es gerade um Erfahrungslernen und der Integration dieser Erfahrung in persönliches Lernen und persönliche Entwicklung. Dabei kommt dem Momentum eine besonders große Bedeutung zu. Das ist vor dem Bildschirm anders. Ich verpflichte mich meinen Teilnehmer*innen gegenüber, dass sie bei mir interessanten Onlineunterricht erhalten werden, der mit ermüdendem Bildschirmgestarre wie das Wegschlafen am Abend vor dem TV nichts zu tun hat.

Abwechslung

Ich variiere zwischen Wissensvermittlung von White Board, die Flipcharts im Trainingssaal ähnlich sind, Zweier- und Gruppen-Reflexionen, Break-Up-Rooms zwischen 2 und mehreren Teilnehmer*innen zu fachlichen und persönlichen Themen, persönliches Erarbeiten von Gruppenaufgaben…die Teilnehmer*innen bekommen genug Pause, um sich zwischen dem anstrengendem Life-Unterricht ausreichen zu erholen und auch Angelegenheiten im eigenen Heim zu erledigen (wo wir uns schließlich auch befinden – ein wesentlicher Unterscheid zum Präsenzunterricht, der nicht geleugnet werden darf).

Dies ermöglicht den Teilnehmer*innen entspannt zum Unterricht zurück zu erscheinen.

Qualität eines Life-Seminars

Bei einem Life-Seminar muss der Trainer oder die Trainerin besonders geübt im Halten der Gruppenprozesse sein, da im Unterscheid zu den Präsenzthemen die non-verbale Kommunikation und was im Raum an Atmosphäre mitschwingt verloren geht. Wir lernen Eindimensional.

Es empfiehlt sich daher auch, Online-Life-Trainings ggf. nach Dauer und Inhalt mit Kolleginnen gemeinsam zu gestalten. Ich bin persönlich sehr erleichtert darüber, dass ich auf ein internationales Netzwerk geübter Trainer*innen zurückgreifen kann.

Wenn wir effizientes Lif-Online-Training gestalten, hat dies weder etwas mit seitenlangen Ausfüllen von Pdfs zu tun noch den Charakter, Fernsehen vor dem Schirm zu gucken und sich berieseln zu lassen. Teilnehmer*innen werden wie beim Präsenzunterricht in das Lernen einbezogen. Und das sind bereits wesentliche Unterscheid zwischen Life-Seminaren und gekauften Onlineseminaren, wodurch sich wesentliche Unterschiede in der Lernqualität und damit auch in der Rechtfertigung des Preises ergeben. Ein Onlinemodul kann ich auf die selbe Weise mehrere zig tausend Male verkaufen. Ein interessantes Modul, welches die Masse anspricht, wird produziert und mit hoher Gewinnspanne verkauft. Die Life-Erfahrung ist individuell und bedürfnisorientiert, verlangt im Momentum dem/der  Trainer*in viel Wissen und Einfühlungsvermögen ab. Die  Gruppengrößen bleiben klein und angemessen. Teilnehmer*innen sollten daher bei der Auswahl ihrer Onlineerfahrungen gut abwägen, was sie gerade einkaufen und wofür sie ihre Zeit investieren.

Persönliches Training und Erfahrung in den eigenen kontinuierlichen Verbesserungsprozess integrieren

Apropos: meine Lehrerzertifizierung für das Programm Mindful2Work habe ich inhaltlich und technisch für das Onlineunterrichten bereits im Mai 2020 absolviert 🙂 und seid dem entwickle ich mich stetig mit meinen Teilnehmer*innen weiter.

Wir alle lernen mit der Pandemie einen neuen Umgang mit Medien. Es freut mich, wenn Teilnehmer*innen inspiriert werden und auch ihre Erfahrung wiederum in den Trainings mit allen Teilnehmer*innen teilen. Denn eins ist uns doch allen schon klar: nach der Pandemie werden wir in der einen oder anderen Form auf dieses Medium „Online“ in vielen Kontexten weiterhin zurückgreifen und das interessante und lebhafte Gestalten kommt uns in vielerlei Kontexten zugute.

Wichtige Hinweise für Teilnehmer*innen eines Life-Onlineseminars über die interaktive Internetplattform Zoom.

Vor dem Seminar stellen Sie bitte sicher, dass Sie folgerndes eingerichtet haben:

  • ein ungestörter Platz zu Hause, um sich ganz auf den Kurs einlassen zu können
  • ein stabiler Internetzugang sowie ein Computer (besser als Ipad, Tablet oder Handy) mit Webkamera und Mikrofon und
  • das erforderliche Zoom-Programm sollte vorher herunterladen auf Ihrem Computer installieren worden sein.

Das Programm Zoom ist für Teilnehmende kostenlos. Bitte machen Sie sich vor der ersten Sitzung mit der Funktionsweise vertraut: